THEATER­NATUR

QUE(E)R DURCH DEN WALD

Deutlicher, denn am Bilde der Harzer Waldlandschaft ließe es sich nicht verdeutlichen: Die Monokultur hat ausgedient, der VIELFALT gehört die Zukunft.

Mit dem Thema – QUE(E)R DURCH DEN WALD – wollen wir Perspektiven schaffen, die einladen, sich mit den vielschichtigen Bedürfnissen einer diversen Gesellschaft auseinanderzusetzen, sich dem, auf den ersten Blick fremd wirkenden, anzunähern, Schnittmengen zu finden sowie bewusste, dennoch respektvolle Abgrenzungen zu vollziehen. Mittels der Kunst möchten wir einen einladenden Raum für Annäherung und Auseinandersetzung schaffen, für Akzeptanz und Vielfalt in der Region Oberharz.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir Kunst und Kultur erleben! Wir laden ein! Wir freuen uns unbändig! Wir präsentieren, applaudieren, feiern und genießen! Mit Ihnen, unseren Besucher*innen!

KULTURREVIER HARZ e. V.

Das Kulturrevier Harz als Verein hat sich der Förderung, Erhaltung und Bereicherung der Darstellenden Kunst und Kultur in der Region Harz gewidmet. Der Verein entstand mit der Idee, die Waldbühne in Benneckenstein wieder zu beleben und zu nutzen.

Am 10. April 2013 trafen sich Vertreter*innen aus lokaler Politik und Kultur, um über mögliche Optionen der Nutzung zu beraten. Die Idee, die Waldbühne durch die Entwicklung eines jährlich stattfindenden Festivals der Darstellenden Künste zu beleben, war schnell geboren. Für die Planung und Umsetzung dieser Idee wurde am 22. Mai 2013 der Verein KULTURREVIER HARZ e. V. gegründet.

Informieren Sie sich gern zum Verein KULTURREVIER HARZ e. V. unter www.kulturrevier-harz.de.

WALDBÜHNE BENNECKENSTEIN

KULTURREVIER HARZ e. V. ist mit dem Festival der Darstellenden Künste THEATERNATUR gelungen, sowohl künstlerische Akzente zu setzen wie auch die Waldbühne Benneckenstein wiederzubeleben und ein wichtiges Kulturgut der Stadt Oberharz am Brocken zu erhalten.

Um entsprechende Rahmenbedingungen für das Festival zu schaffen, wird die Infrastruktur kontinuierlich den Bedarfen professioneller Theaterproduktionen sie kultureller Veranstaltungen angepasst. Das betrifft Einrichtungen zur Verpflegung von Künstler*innen und Gästen, Garderoben für die Künstler*innen, Licht, Ton und Regieteam wie auch sanitäre Anlagen. Eine Säule ist die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Partner*innen aus der Region und den angrenzenden Bundesländern.